skpr  

kontakt/impressum

 
 
 

Gewaltprävention

 
leer
Kinder und Jugendliche
 
leer
Sucht und Drogen  
leer
Sport  
leer
ÖPNV  
leer
Graffiti  
leer
Internet  
 

August 2015

Hilfe für männliche Gewaltopfer

Bundesweit erste Onlineberatung gestartet
www.prellungen-auf-der-seele.de

Seit Ende August ist sie online: Unter www.prellungen-auf-der-seele.de finden Männer Unterstützung, die Opfer einer Schlägerei oder eines Überfalls geworden sind. Visitenkarten mit der Internetadresse sollen Betroffene auf das Angebot aufmerksam machen. Sie werden von der Polizei bei der Anzeigenaufnahme an die Opfer ausgegeben.

visitenkarte man-o-mannEin Projekt des SKPR Bielefeld
und der Männerberatung man-o-mann.

» Artikel NW

 
a
a
 

7. Mai 2015

Fachtagung

Jungen und Männer als Opfer von Gewalt
Zwischen Alltäglichem, Verletzlichkeit und Traumata?

Altes Rathaus der Stadt Bielefeld | 2. OG Raum Rochdale

a

» Artikel NW zur Fachtagung © Foto: Andreas Frücht

Die Fachtagung will den geschlechtsspezifischen Blick darauf richten, welchen Bedarf männliche Opfer von Gewalt wirklich haben. Wie begegnen wir in den Beratungsstellen und bei der Intervention den Jungen und Männern? Dazu werden die allgemeinen Phänomene aus sozialwissenschaftlicher Sicht, die Folgen – mögliche Bewältigungsstrategien und etwaige Traumata – aus psychologischer Sicht und praktische Umsetzungen in konzeptioneller Hinsicht fokussiert und schließlich auf die Hilfelandschaft in Bielefeld hin diskutiert.

Ein Fachforum des Sozial- und Kriminalpräventiven Rats der Stadt Bielefeld
in Kooperation mit der man-o-mann Männerberatung Bielefeld.


» Programm und Vorträge der Fachtagung

 
a
a
     
 

15. und 16. April 2013

1. Bielefelder Präventionsforum

Rathaus der Stadt Bielefeld

Im Vorfeld des 18. Deutschen Präventionstages veranstaltet der Sozial- und Kriminalpräventive Rat Bielefeld zusammen mit Universität, Stadtverwaltung und Polizei das 1. Bielefelder Präventionsforum mit Vorträgen zu wichtigen Präventionsthemen in der Leinenstadt.
Di e Vorträge am 15. April werden begleitet von Informationsständen zur Kriminal- und Unfallprävention, Opferschutz, Verbraucherberatung und Wohnberatung u.v.m.

›› Programm und weitere Informationen

a

Der zweite Veranstaltungstag am 16. April steht dann ab 17:00 ganz im Zeichen der Fankultur. Bielefelder Fan-Experten geben Einblicke in die Welt der Fußballfans und beleuchten den ›Krisenherd Stadion‹.

• siehe Artikel NW

 
a
     
 

bielefeld





22. und 23. April 2013

18. Deutscher Präventionstag in Bielefeld

Kongress in der Stadthalle Bielefeld

Der Deutsche Präventionstag 2013 unter dem Motto »Mehr Prävention – weniger Opfer« verspricht ein herausragendes Ereignis für Bielefeld zu werden. Am 22. und 23. April werden in der Stadthalle ca. 3000 Teilnahmer erwartet. Alle Bereiche der Prävention werden auf über 120 Vorträgen und Veranstaltungen beleuchted, 250 Fachorganisationen stellen sich der Öffentlichkeit vor.


• Presseartikel (Westfalenblatt) als jpeg

 
a
     
 

1. Februar 2012

Präventionspreis 2011 verliehen

SKPR-Preis geht an Dr. Norbert Jorch der Kinderklinik Bethel

Der Oberarzt Dr. Norbert Jorch der Kinderklinik Bethel erhält für sein Engagement im Kampf gegen komatös trinkende Kinder und Jugendliche den Präventionspreis der Stadt Bielefeld. Durch seine Initiative gründete sich 2008 das von der Drogenberatung Bielefeld e.V. erfolgreich betriebene Präventionsprojekt ›HaLt – Hart am Limit‹.


• Presseartikel (NW 02.02.2012) als PDF-Download

 
a
     
 

23. Juli 2011

Fassade der Schüco-Arena wird bunter!

Start in die neue Saison mit neuem Graffiti-Kunstwerk

Unter der Federführung des Grafik-Design-Studenten Fabian Schubert und der Mithilfe einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer wurde zum Start der aktuellen Drittligasaison ein neues Großgraffiti an die Wand gegenüber der Fantribüne der Schüco-Arena gesprayt. Das Projekt wird vom Bielefelder Jugendring und dem SKPR unterstützt.


• Presseartikel (WB 23.07.2011) als PDF-Download

 
a
     
 

Mai 2011

Sicherheitshinweise für Senioren und Seniorinnen

Neue Faltblattserie konzipiert

In Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Seniorenrat der Stadt Bielefeld wurde eine Flyerserie konzipiert, die Senioren und Seniorinnen in Bielefeld Hinweise und Empfehlungen zu folgenden Themen gibt: Schutz vor Diebstählen | Gefahren durch Telefonwerbung | Vorsicht: Enkeltrick.

• Flyer »Sicherheitshinweise für Senioren und Seniorinnen«
• Flyer »Sicherheitshinweise für Senioren und Seniorinnen in Wohneinrichtungen«
• Flyer »Sicherheitsempfehlungen für Seniorenwohneinrichtungen«

 
a
     
 

22.03.2011 | 11.00

Tag der Kriminalitätsopfer 2011 | Theater am Alten Markt
Netzwerk Opferhilfe Bielefeld

Seit 2003 finden am 22. März auch in Bielefeld Veranstaltungen statt, die über Folgen von Gewalttaten aufklären und auf örtliche Unterstützungsangebote für Opfer und deren Angehörige hinweisen. Neben der Solidarität mit den Opfern ist es Ziel, Bürgerinnen und Bürger über vorbeugende Maßnahmen zu informieren.


aIn diesem Jahr findet der Tag der Kriminalitätsopfer im Theater am Alten Markt mit zwei Vorstellungen von Rainer Hachfelds Stück »Eins auf die Fresse« statt. Das Stück zum Thema Mobbing, Liebe und alltägliche Gewalt unter Jugendlichen wird gespielt von Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Sabine Jung-Lösing.

Aufführungen (Eintritt frei)
Montag, 21. März, um 19:00 Uhr
Dienstag, 22. März, um 11:00 Uhr *
* geschlossene Veranstaltung

• Flyer zum »Tag der Kriminalitätsopfer«

 
a
     
 

10.12.2010

Landespreis für Innere Sicherheit für »Surfen mit Sinn«
Bielefelder Initiative für mehr Sicherheit im Internet ausgezeichnet

Das Projekt »Surfen mit Sinn – Sicherheit im Internet« ging vor zwei Jahren an den Start. Das Ziel der Initiatoren (Stadt Bielefeld im Verbund mit Polizei, Bürgerstiftung und Bielefelder Medienzentrum) ist nach wie vor, Schüler, Lehrer und Eltern zu sicherheitsbewusstem Verhalten im Internet anzuregen. Seit Februar 2009 wurden in bereits 245 Veranstaltungen Tipps zum Thema sicherer Umgang mit dem Internet weitergegeben.


Die Preisvergabe erfolgte durch den NRW-Innenminister Ralf Jäger am Freitag, den 10. Dezember 2010 in Essen. Jäger »Es ist wichtig, sich frühzeitig um gefährdete Kinder und Jugendliche zu kümmern.« Der Preis dient auch der Anerkennung der erfolgreichen Zusammenarbeit sogenannter Ordnungspartnerschaften.

Für die positive Präventionsarbeit erhielt »Surfen mit Sinn« auch noch den »Preis der Medienberatung 2011« vom NRW-Schulministerium.


• Presseartikel (NW 11./12.12.2010) als PDF-Download

 
a
     
 

19.10.2010

Alkoholgenuss mit Augenmaß
Start der der Kampagne »Wo stehst Du?«

Unter dem Motto »Wo stehst Du?« starten der Sozial- und Kriminalpräventive Rat der Stadt Bielefeld und die Fan-AG des DSC Arninia eine Plakat- und Postkarten-Kampagne, die sich mit den gesellschaftlichen Problemen am Rande des Fußballs befasst.
Den Auftakt der Aktion bildet das Arminia-Heimspiel am Sonntag, den 19. Oktober gegen Ingolstadt.

Im Mittelpunkt stehen zunächst die Themen »Alkoholmissbrauch« und »Vandalismus«. Die Kampagne ist in ein größeres Gesamtkonzept eingebunden. Eine wichtige Säule bildet die Kooperation mit dem Bielefelder Fanprojekt. Die Probleme sind zwar in der gesamten Gesellschaft verankert, können aber im Umfeld des Stadions offener zu Tage treten. Die Fans sollen für die Themen sensibilisiert werden: »Alkoholgenuss mit Augenmaß« und »Respekt vor dem Eigentum anderer«.

• Start der Kampagne (NW 17.09.2010)

 
a
     
 

Arminias Mega-Graffiti
Kreative Wandgestaltung am Stadion

aUnter der Federführung von Jugendzentrum Stricker und Fan-Projekt haben die Künstler Stefan Schürmann, Fabian Schubert, Jonas Koch und weitere kreative Sprayer ein 150 Quadratmeter großes Graffiti an der Almhalle gestaltet und realisiert, das nicht nur die Fußballfans begeistert. Ein riesengroßes Arminia-Wappen wird eingerahmt von Hermannsdenkmal und Leineweber. Weitere regionale und lokale Sehenswürdigkeiten kommen hinzu.

Dieses Graffiti ärgert jedenfalls keinen. Der Verein »stadtklar« denkt über weitere gezielte Graffiti-Projekte nach, die - wie das Arminia-Beispiel - positive Zeichen setzen könnten.

• Presseartikel Westfalen-Blatt (19.10.2010)

 
a
     
 

sinn


Aktionstag am 9.02.2010

Sicherheit im Netz


Einjahresbilanz Projekt SINN, Infostände und Workshops
Workshop A: Spiele als Risiko – Ballern und Schlimmeres
Workshop B: Spiele als Chancen – Kompetenzen erwerben
Workshop C: PC und Internetgebrauch – Zwischen Faszination und Sucht
Workshop D: Jugendliche in Online-Communities
Workshop E: Lernen mit dem Internet
Workshop F: Jugendmedienschutz


• Flyer zum Aktionstag in der Ravensberger Spinnerei

 
a
     
 

Fachtagung am 20.01.2010

Ganz schön stark! – 25 Jahre Mädchenarbeit in Bielefeld
Standortbestimmung und Zukunftsaufgaben der Mädchenarbeit

Bielefeld verfügt über ein breites und nachhaltiges Angebot im Rahmen der Mädchenarbeit. 2010 feiert der Mädchentreff Bielefeld 25 jähriges Bestehen, das BellZett hat 2009 auf 25 Jahre Geschichte zurückgeblickt und das Mädchenhaus ist 2008 20 Jahre alt geworden…

• Dokumentation der Fachtagung

 
a
     
 

Präventionspreis 2008

Engagiert im Kampf gegen ›fiese Drogen‹
Der Präventionspreis des SKPR 2008 geht an ein Projekt, das Mädchen und junge Frauen vor den Gefahren der sogenannten K.O.-Tropfen warnt. Oberbürgermeister David verlieh den Preis an Dr. Angelika Cervelli, Oberärztin an der Frauenklinik des Klinikum Bielefeld, und Dr. Jörg-Rüdiger Krone, Inhaber des gleichnamigen Labors in Bad Salzuflen.


Oberbürgermeister Eberhard David, Thomas Nadulkski (Labor Krone), Magdalene Sadura (Frauennotruf), Hans-Gerd Kahl (Labor Krone), Dr. Angelika Cervelli (Kinikum Mitte), Polizeipräsident Erwin Südfeld, Jörg-Rüdiger Krone (Labor Krone) und Marie Therre (Mädchenhaus) v.l.n.r.

• Artikel, Neue Westfälische vom 1. April 2009

 
a
     
 

Suchtvorbeugung in Bielefeld

Studie der Fachstelle für Suchtvorbeugung und des SKPR vorgestellt
Eine neue Studie zum Thema ›Koma-Saufen bei Kindern und Jugendlichen‹ liefert alarmierende Ergebnisse. Innerhalb eines Jahres wurden in Bielefelder Kliniken 93 junge Patienten mit Alkoholvergiftungen eingeliefert. Ein 18-Jähriger mit 4,38 Promille überlebte nur knapp.

• Artikel, Westfalenblatt vom 17. Juni 2009
• Interview mit Dr. Jorch, Kinderklinik Bethel (NW, 19.07.09)

 
 



Pflege Sorgen Telefon


Das neu eingerichtete PflegeSorgenTelefon Bielefeld
für Menschen, die in häuslicher Pflege leben und arbeiten,
ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montags von 9 bis 13 Uhr und Freitags von 16 bis 20 Uhr
unter der Telefonnummer: 0521. 5222250

Eine Kooperation zwischen Pflegeberatung der Stadt Bielefeld, Telefon Seelsorge Bielefeld-OWL und dem Sozial- und Kriminalpräventivem Rat der Stadt Bielefeld.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pflegesorgentelefon-bielefeld.de

 
 

aK.O.cktail? Fiese Drogen im Glas

Die Stadt Bielefeld, die Polizei, das Bielefelder Mädchenhaus und der Frauennotruf haben eine Informationskampagne gestartet, mit deren Hilfe Frauen besser geschützt werden sollen. Angeboten werden auch kostenlose Urin- und Blutproben.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.maedchenhaus-bielefeld.de
www.frauennotruf-bielefeld.de

Presseartikel (16.01.08) als PDF-Download

 
Top 2015 © Sozial- und Kriminalpräventiver Rat der Stadt Bielefeld